15 Tonnen Durchblick

Fast 8500 Kilogramm wurden millimetergenau bewegt. © Uwe Wilkens

Drei Schwergewichte sind nach knapp zweitägigem Transport aus der Schweiz in Hamburg angekommen: drei Sichtscheiben für das Becken der Walross-Gruppe und für das Seebären-Becken. Ein Schwertransporter brachte die insgesamt mehr als 15 Tonnen schweren Einblicke der Superlative sicher zum Ziel. Insgesamt werden 14 Sichtfenster eingebaut.

Gäste werden die Walrosse durch eine knapp drei Meter hohe und mehr als zehn Meter breite und fast 8500 Kilogramm schwere Sichtscheibe im neuen Eismeer beobachten können. Die Einsicht liegt unter dem Wasserspiegel des bis zu 7,10 Meter tiefen Tauchbeckens. Um dem Wasserdruck standhalten zu können, hat die Scheibe eine Dicke von 23 Zentimetern. Durch ein zweites Fenster mit einer Breite von knapp 4,30 Metern und einer Höhe von etwa 2,80 Metern mit einem Gewicht von 2141 Kilogramm können die großen Meeressäuger auch aus einer anderen Perspektive unter Wasser beobachtet werden.

Auch die Seebären machen im neuen Eismeer kein Geheimnis aus ihren Tauch- und Schwimmkünsten. Durch die zehn Meter breite und 2,60 Meter hohe Scheibe können Gäste die Tiere aus nächster Nähe beobachten. Diese Einsicht gehört mit einer Stärke von 16 Zentimetern und einem Gewicht von 5097 Kilogramm ebenfalls zu den Schwergewichten.