Kosten

Der Bau der weitläufigen, modernen Polarlandschaft wurde mit 20 Millionen Euro veranschlagt. Die Freie und Hansestadt Hamburg beteiligte sich mit 7,5 Millionen Euro aus dem Bundesinvestitionsprogramm "Wir bauen Zukunft" an dem Neubau. Unser Dank geht an die zuständige Kulturbehörde. Der Anteil, den Hagenbeck selbst aufbringen musste, lag somit bei 12,5 Millionen Euro.

Eine Last, die nur mit Unterstützung von Freunden und Förderern zu schultern war. Doch mithilfe privater Spenden von Hagenbeck-Freunden und Tier-Begeisterten sowie testamentarischer Zuwendungen an die Stiftung Hagenbeck konnten die Baukosten letztendlich finanziert werden.

Großes Engagement zeigten auch Hamburger Unternehmen. So spendet das Reiseunternehmen Hurtigruten seit vielen Jahren für das neue Eismeer. Auch die Sparda-Bank leistete wiederholt großartige finanzielle Unterstützung.

Ein 5,5 Millionen Liter umfassender Dank geht an Hamburg Wasser für die Erstbefüllung
der Becken im Eismeer.

Die Becken hätten ohne die großzügige Unterstützung der Holcim Beton und Zuschlagstoffe GmbH nicht in dieser Form entstehen können. Sie spendierte den notwendigen Beton für den Unterbau und ein Spezialbindemittel, um die Zwischenräume wasserdicht zu füllen.

 

Hagenbeck bedankt sich bei allen die mitgeholfen haben, dieses innovative Projekt zu realisieren!